Adelegg, Sonneneck und Weitnauer Tal

Schmuckes Inneres in hölzerner Verkleidung: Zengerles-Alm-Kapelle (12.05.2018) Blick vom Ochsenkapf zur ehemaligen Zengerlesalm, im Hintergrund die Nagelfluhkette (12.05.2018) Vom Hauchenberg (1'244m) blicken wir über Weitnau und das Weitnauer Tal. Hinter Weitnau erheben sich die Höhenzüge des Sonnenecks (links vorn) und der Adelegg (rechts hinten, 11.05.2018).
Liebliche Wiesen und offener Wald am Hauchenberg (11.05.2018) Die kleine Rochuskapelle zeigt eine reiche Ausstattung (11.05.2018). Rochuskapelle bei Weitnau (11.05.2018)
Blick vom Aussichtsturm auf dem Schwarzen Grat (1'118m) gegen die Bayerischen Alpen. Ganz im Hintergrund links von der Bildmitte rückt die 71km entfernte Zugspitze ins Bild (11.11.2018). Blick vom Hauchenberg ins Oberallgäu (12.10.2019) Blick vom Hauchenberg, dessen Kulminationspunkt Alpkönig genannt wird, zum Säntis (12.10.2019).
Kleinweiler liegt sanft zwischen Sonneneck und Adelegg (01.06.2019). Burgruine Alttrauchburg (01.06.2019) Blick vom Sonneneck ins Weitnauer Tal, im Hintergrund die Nagelfluhkette (01.06.2019)
Blick vom Sonneneck ins Weitnauer Tal, im Hintergrund die Nagelfluhkette (01.06.2019) Beim Aufstieg von Weitnau zum Sonneneckgrat rückt der Säntis ins Bild (01.06.2019). Blick vom Raggenhorn, unfern der Wenger-Egg-Alpe (14.05.2019)
Nicht jede Wiese fiel dem Fichtenanbau zum Opfer. So kann man von der Wirtsbergstrasse noch einen Blick auf Eisenbach (Württemberg) und Kreuzthal (Bayern) erhaschen (24.05.2020). Mittelpunkt eines einsamen Tales: Kirche von Kreuzthal (24.05.2020) Blick vom Punkt 1'043 über das Eschachtal zum Ochsenkapf (24.05.2020)
Punkt 1'043 (24.05.2020) Ein unbenannter Punkt (1'043m) zwischen Eschachthal und Memminger Tobel erlaubt einen Blick zum Schwarzen Grat auf der württembergischen Seite (24.05.2020). Auch mitten durch die Adelegg verläuft die bayerisch-württembergische Grenze. Hier blicken wir zur Alpe Wenger Egg hinüber (24.05.2020).
Rücksichtslose Fichtenmonokulturaufforstung der 1950er und 60er Jahre liess viele Alpen verschwinden und in der Folge auch die Bergbauernhöfe. Von vielen blieb nur ein Erinnerungskreuz und der Hofbaum, an der Alpe Wolfsberg ist dieser jedoch ein stattliches Exemplar (22.05.2020). Blick vom Schwarzen Grat zu den Nagelfluhbergen (29.12.2019) Blick vom Schwarzen Grat zum Säntis, der sich mächtig über dem Dunst des Bodenseebeckens erhebt (29.12.2019)
Blick vom Turm des Schwarzen Grates zur nahen Wenger Egg Alpe, im Hintergrund die bayerische und Tiroler Bergwelt vom Wettersteingebirge bis zum Grünten (29.12.2019). Blick vom Ochsenkapf (1'012m) in Richtng des Bregenzerwaldes, ganz links die Berge der Nagelfluhkette, rechts der Alpstein mit dem Säntis (29.12.2019). Blick vom Ochsenkapf (1'012m) auf Isny (29.12.2019)
Blick vom Ochsenkapf (1'012m) auf zu den Nagelfluhbergen (20.11.2021) Blick von der Kapelle bei der Kreuzleshöhe ins Kreuzbachtal (08.08.2020). Aussichtspunkt der Kreuzleshöhe (08.08.2020)
Aufstieg zur Kreuleshöhe: Blick auf Kreuzthal (Markt Buchenberg/Bayern) und Eisenbach (Isny/Baden-Württemberg, 08.08.2020). Kapelle im Glasmacherdorf Schmidsfelden (17.07.2020) Blick vom Raggenhorn (13.06.2020)
Zum Saisonabschluss ging es nochmal aufs Raggenhorn. Der Blick reichte bis zum Wettersteingebirge (07.11.2020). Blick vom Raggenhorn in die Allgäuer Bergwelt (07.11.2020) Im zweiten Coronaherbst zeigte sich beim Blick vom Raggenhorn bereits wieder mehr Luftverkehr als im Vorjahr (20.11.2021).
IMG 20211120 123447 2 Am Eschacher Weiher (26.06.2021) Beim Eschacher Weiher blicken wir in das Oberallgäu (26.06.2021)
Beim Eschacher Weiher blicken wir in östliche Richtung über Buchenberg und Illertal (26.06.2021)