Pavia und die Certosa di Pavia

Pavia: Duomo (20.07.2013) Pavia: Die 92m hohe Kuppel des Domes ist nach jener von San Piero in Vaticano und der des Florenzer Domes die drittgrösste in Italien (20.07.2013). Pavia: Der 216m lange Ponte Coperto, in dessen Mitte sich eine Kapelle befindet, überspannt den Ticino, der unweit unterhalb der Stadt in den Po mündet (20.07.2013). Pavia: Vom Tessin erbte die Stadt ihren ursprünglichen Namen "Ticinum" (20.07.2013).
Pavia: Gedenktafel auf dem Ponte Coperto (20.07.2013) Pavia: Im Innern der Chiesa San Pietro in Ciel d'Oro dominiert das Grabmal des heiligen Augustin (20.07.2013). Pavia: Auf der Flucht vor den hohen Aussentemperaturen landete ich in San Michele Maggiore und erwischte so den bedeutendsten Sakralbau der Stadt, wie mein 1906er Baedeker verrät (20.07.2013). Pavia hat vieles gemeinsam mit Bologna. Neben gigantischen Sakralbauten, stattlichen Palazzi, einer altehrwürdigen Universität (Bild) sind dies...
...Geschlechtertürme, von denen noch eine Handvoll erhalten sind (20.07.2013) Pavia: Castello (20.07.2013) Pavia: Im Teatro Fraschini (11.12.2016) In der Einöde der lombardischen Ebene erhebt sich die Certosa di Pavia, eines der bedeutendsten Baudenkmäler Oberitaliens (20.07.2013).
Certosa die Pavia: Die Fassade der Klosterkirche wurde aus Marmor von Candoglia und Carrara gefertigt (20.07.2013) Certosa di Pavia: Die dreischiffige Kirche wird von zahlreichen Seitenkapellen flankiert (20.07.2013). Certosa di Pavia: Blick ins reichlich verzierte Dachgewölbe (20.07.2013). Certosa di Pavia: Das Gewölbefresko der Vierung stammt von Borgognone (20.07.2013).
Certosa di Pavia: Um den Grossen Kreuzgang (Grande Chiostro) gruppieren sich die Zellen der Mönche (20.07.2013). Certosa di Pavia: Kleiner Kreuzgang (Chiostro della Fontana) mit Blick zum Vierungsturm (20.07.2013) Certosa di Pavia: Kleiner Kreuzgang (20.07.2013)